Segafredo Central Station Bremen

Arriving with my train in Central Station of Bremen i always visit the small Segafredo coffee bar.

High quality coffees, good espresso machines and always someone who knows to handle it. A successful formula!



Pictures were taken with my iPhone SE.

Jens Christian Heuer

Contrescarpe Bremen 

Contrescarpe ist die äußere Begrenzung, eine Mauer oder Böschung am Hauptgraben einer Festungsanlage. So war es auch an den Wallanlagen in Bremen zum Schutz der Stadt vor Angriffen. Heute ist Contrescarpe eine Straße mit vielen schönen Häusern, die in West-Östlicher Richtung südlich der Wallanlagen verläuft, heute ein großer Park inmitten der Stadt.


Schöne Häuserzeile am Contrescarpe. Blick von den Wallanlagen über den alten Hauptgraben. Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/1250sec

Ein paar der schönen Häuser am Contrescarpe:

Bremen: „Haus des Reichs“ am Rudolf-Hilferding Platz und Beginn des Contrescarpe. Das Haus im Baustil des Expressionismus wurde 1930 fertig und ist heute Sitz der Bremer Finanzverwaltung. Der Expressionismus gehört zu den Baustilen der Moderne. Aber es wird nicht schlicht gebaut sondern runde und gezackte Formen und auch Skulpturen verzieren die Fassade. Das Gebäude soll auf den Betrachter als ein Gesamtkunstwerk wirken. Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/200sec 

Institut Francais, eine Villa im Jugendstil. Diese Richtung der Architektur kam am Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Kennzeichnend sind dekorativ geschwungene Linien, häufig auch Blumenornamente und die Aufgabe von Symmetrien zugunsten der Funktion. Man wollte mit dem Althergebrachten brechen, etwas Neues wagen, einen eigenen Stil für die Zeit entwickeln. Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/200sec

Schöne Villa im Baustil des Klassizismus, eine Spielart des Historismus, der auf die Architektur der römische Antike zurückgreift. Der Historismus war in der 2. Hälfte des 19. Jahrhundert sehr beliebt. Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/250sec 

Schöne Häuserzeile im Baustil des Historismus mit Rückgriff auf Elemente der antiken Architektur (Dreiecksgiebel und Rundbögen) und des Barock (16.-18. Jahrhundert), eine Richtung der Architektur mit geschwungenen Linien, plastisch hervortretenden Formen und üppigen Verzierungen der Fassade. Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/200sec

Ein Spaziergang am Contrescarpe und in den Wallanlagen lohnt sich, vor allem bei schönem Wetter. 

Jens Christian Heuer

Das Alte Rathaus von Bremen 

Das Alte Rathaus am Marktplatz in Bremen. Das Gebäude im Baustil der Gotik wurde 1410 fertiggestellt.und gehört heute zum Weltkulturerbe der Menschheit. 

Typisch für den Baustil der Gotik sind Spitzbögen, Kreuzrippengewölbe, schlanke hohe Türme und ganz allgemein die Betonung des Senkrechten. Doch beim alten Bremer Rathaus sieht man Rundbögen ind keine Spitzbögen! Hier zeigt sich der Einfluss einer damals neu aufkommenden Architekturrichtung, die auf die Antike Bezug nehmende Renaissance (Rundbögen der Römer).

Foto: iPhone SE mit der App Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/250 sec

Der Bremer Dom

Der Dom am Marktplatz in Bremen wurde im 11. Jahrhundert als Romanische Kirche  erbaut, noch erkennbar an den Rundbögen. Ab dem 13. Jahrhundert  wurde das Gebäude zu einer Kirche im Gotischen Baustil umgestaltet. Typisch für die Gotik sind die Spitzbögen und die Betonung senkrechter Linien.  

Foto: iPhone SE mit Shootmanual f/2,2 • ISO 34 • 1/250 sec